Posts Tagged ‘Jerusalem’

Jerusalem ist nicht der Nabel der Welt

Februar 22, 2011

Auch ein Nicht-Ereignis ist ein Ereignis. Seit der Staat Israel existiert, ist die ganze Welt überzeugt, dass das Schicksal Jerusalems, der palästinensischen Flüchtlinge oder der besetzten Gebiete die zentrale Frage ist. Dieser gordische Knoten, den zu zerschlagen oberste Priorität hat, soll die Notwendigkeit von Diktaturen erklären, den Mangel an Freiheit in arabischen Ländern, er soll die anti-westliche Ausrichtung der sogenannten islamischen Welt rechtfertigen, ganz zu schweigen von den kulturellen und frauenfeindlichen Barrikaden im Maghreb und im Maschrek, wie auch bei den Migranten der ersten, zweiten, dritten Generation in den europäischen Vorstädten.

von Andre Glucksmann

Advertisements

Der Nahost-Friedens-Schwindel

März 15, 2010

Und so befinden wir uns jetzt in diesem fantastischen Jahr 2010 – nach dem hebräischen Kalender 5770 und 1431 nach dem muslimischen Kalender. In ein paar Monaten wird es 43 Jahre her sein, dass Jerusalem befreit wurde. Seit die Juden in die Altstadt zurückkehrten, nachdem die von muslimischen Soldaten ethnisch gesäubert wurde. Und jetzt ist die Hurva-Synagoge, zweimal von Muslimen zerstört, komplett wieder restauriert worden. 1948 vertrieb das jordanische Oberkommando die Juden aus Ostjerusalem und zerstörten die Hurva-Synagoge; sie schworen, dass die Juden niemals wiederkommen würden. Und heute, im Jahr 2010, kommt der Vizepräsident der Vereinigten Staaten mit dem Auftrag, das Werk fortzuführen. Das der Sprenger und Bomber und Vertreiber……….

Weiter lesen bei Heplev

Israel, also wirklich!!

März 11, 2010

Unglaublich, was sich dieses Israel wieder einmal erlaubt, es baut doch glatt in seiner eigenen Hauptstadt Wohnungen. Nein, es genehmigt den Bau von Wohnungen. Die Welt ist entsetzt. Wo doch jetzt der amerikanische Beauftragte für Nahost, Biden, dort ist, ein Affront, aber wirklich. Die Kommentatoren in der Presse überschlagen sich, und die Poster geben noch eins drauf, alle sind wieder einmal schockiert, was sich diese Israelis alles erlauben. Hier ein Beispiel, ein Poster vergleicht Jerusalem schnell einmal mit Warschau, ist ja auch irgendwie naheliegend, klingt ja fast gleich oder?

Dass die Westbank und Ostjerusalem zuvor von Jordanien besetzt war, ist wurscht. Dass die Juden während dieser Besetzung nicht zu ihren heiligen Stätten wie der Klagemauer konnten ist wurscht. Dass Heckenschützen in den Strassen der Altstadt Jagd auf Juden machten ist auch wurscht. Dass das drittgrösste Heiligtum des Islam (warum eigentlich??) nun frei für Moslems begehbar ist, ist nicht der Rede wert. Dass es in Ostjerusalem weder Hunger, noch Seuchen, noch eine terrorisierende Besatzungsmacht gibt, egal. Hauptsache dieser Schwachkopf wichst seinen Kommentar in die Foren, man gönnt sich ja sonst nichts und, Israelkritik kommt ja immer gut, ist irgenwie intellektuell nicht?

Sehen sie auch hier:http://spiritofentebbe.wordpress.com/2010/03/11/unbotmasige-juden/


%d Bloggern gefällt das: