Der Mörder

Angesichts der Monstrosität dieser Tat, scheint mir jede Politisierung fehl am Platz. Man muss sich vorstellen, was ja eigentlich unmöglich ist, dass dieser Irre ein Kind nach dem anderen erschossen hat. Das heisst, dass er jedes einzelne Kind stellen und anschauen musste und dann ein- oder mehrmals abdrücken musste und dies über einen langen Zeitraum. Ein Selbstmordattentäter, der sich in einem Schulbus in die Luft sprengt, drückt auf einen Knopf und aus ist es, für ihn und für die Ermordeten. In diesem Fall jedoch hat dieser Wahnsinnige jedes mal wieder auf den Knopf gedrückt, immer wieder, war dabei völlig entspannt und konzentriert bei der Sache. Wie hält ein Mensch so etwas aus? Wie ist es möglich, dass der keinen Schock bekommen hat, nie realisiert hat was er tut? Wie ist es möglich so programmgemäss zu morden? Wie viele „normale“ Hundestreichler hat es bei den Nazimördern gegeben, die so etwas durchgezogen hätten? Und die waren in einem mörderischen Regime ideologisiert und verhetzt. Die haben Juden ermordet, nachdem ein 2000 Jahre andauernder Antisemitismus den Weg zu Hitler geebnet hat, für diese Mörder waren Juden keine Menschen, da ist es „leichter“ abzudrücken, zumal man sich auch noch auf eine Befehlskette von oben ausreden konnte. Aber hier? Kein Befehl, keine jahrelange Ideologisierung eines mörderischen Regimes, kein Rassenwahn….für mich ist dieser Mann der unfassbarste Mörder von dem ich je gehört hätte, denn das war auch kein Amoklauf, kein ausrasten, das war einfach ruhiges kontinuierliches Töten ohne jede Abscheu vor den eigenen Tat, geschehen in einer kultivierten, demokratischen Gesellschaft.

Advertisements

2 Antworten to “Der Mörder”

  1. Anonymous Says:

    Ja, wirklich unfassbar. Ganz deiner Meinung.

    Aber was phantasierst du dir hier zusammen … ?

    Der Mörder war hochpolitisch -in seinem Verständnis- und natürlich wird diese Tat auch in möglichen politischen Zusammenhängen betrachtet werden.

    Nicht jeder „normale“ Deutsche oder Österreicher -„Hundestreichler“-, der in der Ukraine Frauen und Kinder erschossen hat, stand unbedingt in einer besondern Tradition von Hass und Gewalt.
    In den letzten Jahrhunderten konnte nicht letztgültig geklärt werden, was aus Menschen Mörder macht.

    Der Mörder aus Norwegen war sehrwohl „jahrelang ideologisiert“!
    Seine Mitgliedschaft bei den Rechtsextremen und seine jahrelange Auseinandersetzung mit seinen zahlreichen Feindbildern (Marxisten, Islam, …) sind offenkundig.

    Auch Broder und andere, vielleicht sogar dieses Blog hier, hat er „konsumiert“.
    Dadurch eröffnet sich nicht zwingend eine Schuldfrage -welche Mitverantwortung sollte zB Broder tragen?-, aber es ist doch eine Gelegenheit eigene Standpunkte und Ausdrucksformen einem „reality-check“ zu unterziehen – etwas, das ja nie schaden kann.

    Dass „Rechte“ aber panisch und aggressiv jede Form von Kritik im Keim ersticken wollen, ist merkwürdig.
    Schlechtes Gewissen?

  2. oren1 Says:

    Ich bin hingegen der Meinung, dass auf der anderen Seite aggressiv und panisch alle Islamkritiker erstickt werden sollten. Ginge es nach der Meinung der Ersticker, müsste jeder Polemiker, jeder Kritiker von was auch immer einen Beipacktext zu seinen Äusserungen legen: „Achtung meine geäusserte Meinung kann Massenmord verursachen….“ Im übrigen hätte sich Jesus Christus auch absichern sollen, denn was in seinem Namen gemordet wurde, ist bis jetzt noch unübertroffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: