Hamas nimmt Hilfsgüter nicht an

Auf CNN wird berichtet, dass die Hamas die „dringend“ benötigten Hilfsgüter für Gaza nicht annimmt. Obwohl die Bevölkerung, laut Gazabefreiern, knapp am verhungern ist. Offensichtlich haben die „Aktivisten“, die nur auf Provokation aus waren, was ihnen auch gelungen ist, nur abgelaufene Medikamente und sonstigen Schrott an Bord gehabt. 20 LKWs sind zusammengekommen, sind hinübergefahren und wurden zurück geschickt. – Unbrauchbar….

Advertisements

Schlagwörter: ,

4 Antworten to “Hamas nimmt Hilfsgüter nicht an”

  1. bundesbedenkentraeger Says:

    Das mit den abgelaufenen Medikamenten hab ich auch gelesen. Wobei ich davon schon öfter gehört habe, daß abgelaufene Medikamente in Krisengebiete geschickt werden, weil davon schnell viel zusammenkommen und die oft auch noch zu gebrauchen sind. Vor Ort gibt es dann wohl Ärzte, die das einschätzen können. Gaza hatte doch auch mal ne Uni, oder?

    Auch bei den LKWs bin ich skeptisch, wenn 20 LKWs nach Gaza gingen, heißt das ja nicht, daß 20 LKWs voll Güter in Ashdod ankamen, sondern daß das die Dinge sind, die weitergeleitet wurden. Es wird ja überall davon berichtet, daß viele Baumaterialien an Bord waren, die nach israelischen Bestimmungen eben nicht eingeführt werden dürfen. Ich frage mich, ob die in die 20 LKW schon eingerechnet sind oder nicht.

    Ich trau inzwischen keinem mehr, der Hamas sowieso noch nie, aber auch die israelische Regierung hat für mich jede Glaubwürdigkeit verloren.

    Was wir jetzt erleben ist nur noch Propagandaschlacht. Deshalb bin ich auch der Meinung, daß die Gazaflotte gescheitert ist, weil sie eben zur Polarisierung beigetragen hat. Damit haben Hamas und israelische Regierung gewonnen.

  2. aron2201sperber Says:

    die israelische Regierung hat gar nichts gewonnen, nur die Hamas und ihr neuer Förderer, der Islamisten-Premier Erdogan

  3. bundesbedenkentraeger Says:

    Ich denke doch. Für mich sieht es so aus, als sei die Gesellschaft in Israel angesichts der Geschehnisse hinter der Regierung zusammengerückt. Das sieht dann erst einmal so aus, als hat die amtierende Regierung bei der nächsten Wahl erst mal gute Karten. Angesichts des Drucks von außen wird eine Friedenspolitik erst mal schlechte Karten haben.
    Verloren hat das Volk, denn die Aussicht auf einen wirklichen Frieden ist so in weitere Ferne gerückt.

  4. admin Says:

    @bundesbedenkentraeger
    Mit der Hamas gab und gibt es ohnehin keinen Frieden. Er war noch nicht
    einmal ansatzweise in greifbare Nähe gerückt.
    Bei dieser Aktion hat nur der Iran gewonnen und zwar Zeit, indem er die Türken zum grossen Bruderschluss nebst deutscher und linker PLO-Aktivisten wie in den 1970er-Jahren animiert hat, um von der Urananreicherung für waffenfähiges Plutonium abzulenken. Dadurch werden die UN-, EU- und Natogremien sich auf Israel stürzen. Schach kommt bekanntlich aus Persien. In der westlichen Allianz reicht es nur noch für Mühle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: