Archive for Dezember 2009

Neues vom Landeshauptmann

Dezember 30, 2009

Ein super Foto. Er kommt rüber oder? Kompetent, intelligent, zurückhaltend, smart, sensibel, trotzdem strahlt er Charisma aus, ein Mann dem man vertraut, ein Mann dem man alles zutraut, ein Mann der weiss was er tut, ein Mann der vom Staatsanwalt schwarz auf weiss bekommt, dass er nicht weiss was er tut, ein Mann der Negerwitze erzählt wie kein zweiter, ein Mann der das Kärntner Gesicht repräsentiert, Dörfler du bist Kärnten, du bist ein Traum…ein Albtraum allerdings!

Advertisements

Im Iran

Dezember 27, 2009

Im Iran wird eine Demokratiebewegung gefoltert, erschlagen, erschossen, vergewaltigt, ins Gefängnisse verschleppt, von einer brutalen, machtgeilen islamofaschistischen Clique.
Der iranische Präsident ist ein geisteskranker Irrer, der Atombomben basteln will, den Holocaust leugnet und westliche Politiker beschimpft, wie er es braucht.
Im Iran gibt es Steinigungen, Hinrichtungen in Fussballstadien.
Regt das irgendeinen westlichen Intellektuellen auf? Gibt es irgendwelche Friedens-, Solidaritäts- und sonst irgendwelche Märsche? Gibt es Boykottaufrufe? Gibt es Demos?
Wo sind die Friedensweicheier? Wo sind die Hamas- und Hizbollahversteher? Wo sind die Emanzen? Hört man irgend einen Schweden?
Nix, null und Nada, es herrscht weihnachtliche Ruhe, vorweihnachtliche Ruhe und es wird auch nachweihnachtliche Ruhe herrschen.
Das iranische Regime wird sich weiter aufführen bis der Punkt erreicht ist, wo die bösen Amerikaner, oder die bösen Israelis nicht mehr zuschauen werden, spätestens dann wird durch Europa eine Welle des Protests gehen, ein kollektiver Aufschrei gegen den Imperialismus, gegen die Kriegslust der Amis…..die ja nur wegen dem Öl und überhaupt und bla und bla und bla…..

siehe auch:
http://lindwurm.wordpress.com/2009/12/27/iran-for-what-it%c2%b4s-worth/

Nur Idioten boykottieren Israel

Dezember 26, 2009

oder so:

Bettler

Dezember 24, 2009

In den letzten Tagen hab ich in irgendeiner Zeitung gelesen, dass die FPÖ oder BZÖ oder wie immer die jetzt heissen, ein Bettelverbot für die Steiermark erwägen, oder fordern. Die fordern ja eher, erwägen wird wohl ein Fremdwort für diese Art Politiker sein. Ein Bettelverbot. Das braucht man dringend, wir haben ja sonst keine Sorgen, ausser diese lästigen Bettler, die ja eh nicht arm sind, sollen lieber arbeiten gehen, als betteln. Ausserdem sind die alle organisiert, werden mit Sammelbussen zum Betteln gebracht und kassieren tun irgendwelche grauslichen, dunklen Gestalten im Hintergrund. Mafiös das Ganze.

Es ist ja auch lästig, wenn man mit voller Einkaufstasche zum Auto wankt und da kniet schon wieder jemand im Weg, der eigentlich arbeiten könnte. Man ist gut gelaunt und es wird einem was vorgejammert. Diese Leute jammern ja wirklich professionell, da könnte man fast drauf reinfallen. Das haben ihnen die dunklen Gestalten im Hintergrund gut beigebracht. Aber Gott sei Dank lassen sich die meisten rechtschaffenen Bürger keinen Bären aufbinden und gehen hoch erhobenen Kopfes an diesen Betrügern, an diesen Arbeitsscheuen, vorbei.

Ich bin mir da nicht so sicher, ich hab immer ein paar Cent eingesteckt, die ich ihnen verschämt hin werfe. Sollen die Anderen ruhig denken, dass ich auf diese arbeitsscheuen Elemente reinfall, mir wurscht. Ausserdem weiss man ja nie, vielleicht ist wirklich einer drauf angewiesen und was sind schon ein paar Cent, nicht?

Heute bin ich zum Benediktinermarkt in Klagenfurt gegangen und ich traute kaum meinen Augen, heute am 24. 12. sind die Bürger Schlange gestanden und haben Cents verschwendet an die organisierten, mafiös durchdrungenen, arbeitsscheuen Bettelbanden. Offensichtlich hat Weihnachten noch so eine Auswirkung, die ein schlechtes Gewissen auslöst, sogar bei fetten Bürgern, die nicht so gutgläubig und wankelmütig sind wie ich, die sich nicht von dem Gejammere beeindrucken lassen, normalerweise. Wahrscheinlich denken sie, na ja Weihnachten, wer weiss….. am Abend gehen wir in die Christmette, da braucht man kein schlechtes Gewissen, so als Christ, der man ja ist….

Aber, ihr organisierten, betrügerischen Bettler, Weihnachten ist eine Ausnahme, danach werdet ihr verboten, es Gsindel, könnts ja auch arbeiten gehen! In diesem Sinne wünsch ich allen, den Bettlern die welche sind, den Bettlern die keine sind und dem ganzen verlogenen Bürgergsindel, die heute im Christentum vor sich hin triefen, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest…

Neuwahl Jetzt! Schnell unterschreiben!

Dezember 21, 2009

http://www.neuwahljetzt.at/

Der runde Tisch als Monty Python Version

Dezember 19, 2009

Die Demokratie ist am Ende der Fahnenstange

Dezember 17, 2009

Wenn man sich so ansieht was die, von 45% der Wähler auserkorenen so aufführen, muss man sich fragen ob die Demokratie noch funktioniert. Kann die Demokratie dem Volk, von dem die Macht kommt, noch trauen? Wenn man sich die vom Volk Gewählten so anschaut, offensichtlich nicht! Das Volk ist nicht mehr im Stande zwischen Politikern und Verbrechern zu unterscheiden. Nicht mehr? Falsch, immerhin hat das Volk ja auch Hitler und seine Verbrecher gewählt und zwar 42 % vom Volk. Das Volk befindet sich noch immer am gleichen Niveau wie zur Zeit der Römer, es geht ihm nur um Brot und Spiele.
Deswegen muss man die Demokratie ja nicht gleich abschaffen. Es gibt ja nicht wirklich eine Alternative zu ihr. Aber man sollte sich ernsthaft überlegen, den Zugang zur Politik einzuschränken. Immerhin braucht man für jeden Beruf eine Bescheinigung, ein Lehrabschlusszeugnis, einen Führerschein, ein Befähigungszeugnis, einen Leumundsbericht, eine Studienberechtigungsprüfung, eine Matura usw. Nur für den Beruf des Politikers brauch man nichts. Jeder Idiot, jeder Kriminelle, jeder Ungebildete, jeder Skrupellose, jeder Rückgratlose, jeder Verräter, jeder Verbrecher, jeder Betrüger kann ohne jeden Befähigungsnachweis Politiker werden und nicht nur das, er geniest danach auch noch politische Immunität.
Was dringend notwendig wäre ist, ein extra Kapitel in Verfassungsrang, welches genauestens beschreibt, welche Anforderungen eine Person mitzubringen hat, die Politiker werden will. Wenn jemand diese Anforderungen erfüllt, hat er/sie einen Eid abzulegen, dass man sich strikt dem Verhaltenskodex für Politiker unterwirft und bei Nichteinhaltung Gehalts- und Pensionslos entlassen wird. Dieses Kapitel und der Verhaltenskodex muss von einer unabhängigen Kommission, die aus den klügsten und integersten Köpfen der Republik besteht, festgeschrieben werden.
Es kann einfach nicht sein, dass die Geschicke des Staates und der Republik von Leuten gelenkt werden, die nie beweisen müssen, ob sie auch nur irgendwelche Qualifikationen dafür haben. Der Posten eines Politikers ist zu verantwortungsvoll und zu hochbezahlt, als dass sich jeder Verbrecher wählen lassen kann. Das Volk ist offensichtlich nicht in der Lage da zu selektieren.

Neues aus dem kärntner Tuleland…

Dezember 15, 2009

Anstatt sich bei Nacht und Nebel aus dem Land zu schleichen, aus Angst mit einem nassen Fetzen hinausgejagt zu werden, verfassen die verantwortlichen kärntner Politiker Resolutionen gegen „die“ in Wien.

Wiener ORF
BZÖ und ÖVP fühlen sich in der Berichterstattung rund um das Hypo-Debakel von den Medien schlecht behandelt, insbesondere vom ORF. BZÖ-Obmann LHStv. Uwe Scheuch brachte daher eine – handschriftlich verfasste – Resolution ein, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, die „permanente Kärnten feindliche (sic!) Berichterstattung“ des ORF zu beenden. Die Kommentare im ORF seien „unfair, falsch und für das Image des Landes schädlich“, heißt es weiter in der von Orange und Schwarz abgesegneten Resolution. Dörfler wies dabei eigens darauf hin, dass damit „der Wiener ORF“ gemeint sei und nicht das Landesstudio in Kärnten.
Quelle: Kleine Zeitung

Der Herr Landeshauptmann, den man vor jedem wichtigen Interview eh schon aufs Clo schickt, aus Angst, dass er wieder Blödsinn redet, hat wieder einen „Negersager“ angebracht.
Man steht vor einem Rätsel ob soviel Frechheit und Dummheit. Man kann nur hoffen, dass die Wähler jetzt endlich begreifen, wen sie da ihre Stimme gegeben haben, wenn nicht ist die Demokratie in Kärnten an eine Grenze gelangt, wo sie selbst kriminell wird.

Kärntner Heimatlied

Dezember 13, 2009

… des „anderen“ kärntners heimatlied

dort wo debil an teppert grenzt
wo man mit dummen sagern glänzt
wo man mit sägen sich bestückt
wo ortstafeln man mit stolz verrückt
und wo es fehlt an sachverstand
dort ist euer heimatland

wo man mit negerwitzen prahlt
wo man runden in lokalen zahlt
wo man von wirtschaft nix versteht
wo die ehemals eigne hypo untergeht
und wo geld versinkt in falscher hand
dort ist euer bankrottes kärntnerland

wo man wien stets kritisiert
wo kritiker man ignorierend abserviert
wo man der freunderln taschen füllt
und gegen die slowenen brüllt
dort ist, fest in oranger hand,
euer verjörgtes heimatland

Solidarität mit Manfred Deix!!!

Dezember 12, 2009

Manfred Deix wegen eines Verstosses gegen das Verbotsgesetz anzuzeigen ist so ungefähr das Verlogenste katholischer Prägung, das man sich vorstellen kann. Niederträchtig, grauslich, zum Speiben.

Ja Ja, die Grenzen von 1967….

Dezember 9, 2009

von Claudio Casula

Die EU möchte ein Zurück zu den „Grenzen“ (richtig: Waffenstillstandslinien) vom Mai 1967, jedenfalls im Nahen Osten.
Das würde bedeuten, dass Jordanien wieder bis Kalkilya reichte und Ägypten den Gazastreifen zurückerhielte. Und damit könnte Israel gar nicht so schlecht leben, sieht man mal von den unschönen Zuständen in Jerusalem ab.

http://spiritofentebbe.wordpress.com/2009/12/08/vorwarts-in-die-vergangenheit/

Die Schweizer haben keine Moscheen angezündet

Dezember 6, 2009

Von Leon de Winter

Lassen Sie uns nicht um den heissen Brei herumreden: Das Ergebnis der Abstimmung zum Minarettverbot ist der x-te Beweis dafür, dass die politische und journalistische Elite das Ausmass des Unmuts in der Bevölkerung über die Präsenz grosser Gruppen von Muslimen drastisch unterschätzt hat.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_schweizer_haben_keine_moscheen_angezuendet/

Das Dilemma der Islamkritik (Lizas Welt)

Dezember 6, 2009

Das alles zeigt ein Dilemma, ja, ein Elend auf: Eine im besten Sinne des Wortes liberale, fortschrittliche Islamkritik fristet noch immer ein Schattendasein, und ihre Vertreterinnen und Vertreter sitzen zudem zwischen allen Stühlen. Denn von den Linken wird schlicht jeder Einwand gegen den Islam unter Rassismusverdacht gestellt und abgelehnt; die Rechten wiederum benutzen die Islamkritik als Ticket für ihre fremdenfeindliche Agenda. Wer auf eine klare Unterscheidung zwischen Kritik und Ressentiment besteht, wird von beiden Seiten dem jeweils anderen Lager zugerechnet. Etliche Kommentare und Reaktionen nach dem Schweizer Volksentscheid machen eine vernunftorientierte Positionierung nicht leichter: Während es aus der islamischen Welt widerwärtige Boykottaufrufe gegen die Schweiz hagelt, die von Linken wie Daniel Cohn-Bendit unterstützt werden, feiern andere das Abstimmungsergebnis, frei nach Leni Riefenstahl, als Triumph des Volkswillens.

http://www.lizaswelt.net/2009/12/das-dilemma-der-islamkritik.html

Haaalllooo ihr Moslems?!?!

Dezember 5, 2009

Was ist denn mit euch los?? Ihr habt euch gerade gegenseitig in die Luft gesprengt in Ravalpindi, dutzende Tote, was ist? Wir erwarten Proteste, wir erwarten Aufrufe zu Grossdemonstrationen, wir erwarten Leitartikel!! Wo seid ihr, ihr Gemässigten, vor denen wir Rassisten keine Angst zu haben brauchen, wo seid ihr, die die verurteilen, die eure Religion in Misskredit bringen, wo seid ihr, von denen wir Aufschreie hören wollen???
Wo sind denn die Friedensaktivisten, die euch immer und überall verstehen, wo sind denn die Idioten, die mit Hamasleiberln herumlaufen, wo seid ihr alle??
Ha?? Ich erwarte mir mehr Empörung, mehr Empathie, wo seid ihr???

BZÖ,Haider – Armes Kärnten

Dezember 4, 2009

Seine Nazi-Prägung spielt da insofern eine Rolle, als er wirklich der Ansicht war, dass das Dritte Reich „eine ordentliche Beschäftingunspolitik“ betrieben hatte. Bei ihm reichte es umständehalber allerdings nur zur Phase I der nationalsozialistischen Wirtschaftspolitik. Sozialgeschenke und Volksbelustigungen auf Schulden. Und zur Großmannssucht wie dem Aufblasen der Landeshypo zu einem vermeintlichen Big Player auf dem Balkan.

Ein genialer Hans Rauscher im Standard!

Liebe Muslime!

Dezember 4, 2009

Vorweg: die direkte Demokratie anzuwenden, wenn es um Entscheidungen geht, die eine Minderheit betreffen ist gelinde gesagt eine Schweinerei. Ich würde mich statt euch auch aufregen. Aber was könntet ihr denn noch tun?
Ich meine, erinnert euch doch an eure dummen, überzogenen Proteste wegen der dänischen Karikaturen. Ihr habt Botschaften abgefackelt, Fahnen verbrannt, ihr wart so richtig in Fahrt. Die meisten von euch, die in den Diktaturen, wo dies geschehen ist leben, wussten nicht einmal wie man die Zeitung, in der die Karikaturen waren, halten soll, lesen konntet ihr sie schon gar nicht, vom Dänischen fang ich erst gar nicht an. Aber eure geistigen Führer eure Imame haben euch aufgehetzt, euch auf die Straße geschickt um Randale zu machen, um ihre, nicht eure Macht zu zeigen. Übrigens, hat damals ein Gemässigter von euch irgendwo in Europa oder sonst wo in der Welt, gegen diese überzogenen Reaktionen protestiert? Ich kann mich nicht erinnern. Ich kann mich nur erinnern, wie eure europäischen Führer mit sorgenvoller Miene versucht haben zu erklären, warum ihr eigentlich recht habt euch so zu ärgern.
Und jetzt? Jetzt gehts schon wieder los. Eure Leitartikler im Nahen Osten, seis in Ägypten oder in Syrien, rufen schon zu wirtschaftlichen Boykotten gegen die Schweiz auf. Versteht mich nicht falsch, die tun mir nicht leid, die Schweizer, selbst schuld, wenn sie sich so aufführen. Aber euch versteh ich nicht. Wo sind denn eure Gemässigten, von denen ihr immer behauptet man muss keine Angst vor ihnen haben. Ich höre sie nicht. Ich möchte sie hören wie sie sagen: Schaut her, das habt ihr jetzt davon, mit euren islamofaschistischen Diktaturen, mit eurem Achmadinedschad und seinem Mullahregime, dass Terrorgruppen fördert, wie wir Hochbegabte. Das habt ihr davon mit eurer Sharia, eurem Gliedmassen amputieren, Frauen steinigen, mit euren Selbstmordattentätern, steckt euch euren schwachsinnigen Dschihad in den Allerwertesten, wenn ihr ernstgenommen werden wollt, zeigt einfach ein bisschen Selbstkritik!!
Aber kommt irgendwas von euch? Nein. Aber dafür erklärt uns die Harrer im Standard, warum es schrecklich ist, dass wir immer noch so intolerant sind, 60 Jahre nach dem Krieg. Die Schweiz fackelt keine libysche Botschaft ab, wenn zwei Schweizer dort zu unrecht verhaftet werden. Es werden auch in ganz Europa keine Fahnen von euren Ländern verbrannt werden. Wir werden uns wieder selbst geisseln, wie grauslich wir euch gegenüber sind, wie von oben herab wir euch behandeln, wie rassistisch wir sind, wir werden uns wieder schämen, und ihr könnt wieder einmal so richtig beleidigt sein.

Minarettverbot

Dezember 1, 2009

Man mag über den Islam, den Islamismus, die Sharia, die Burka die große, meist schweigende Masse der gemässigten Muslime denken wie man will, in der Frage wie man damit umgehen soll die direkte Demokratie zu wählen, ist Scheisse. Ich bin prinzipiell gegen jede Art der direkten Demokratie. Schon aus dem Grund, dass ich nicht einsehe, dass die Leute die Arbeit der hochbezahlten Politiker machen sollen, damit die ihre Hände in Unschuld waschen können. Wenn sich ein Land hochbezahlte Spezialisten leisten kann, dann kann man von denen auch verlangen, in der jeweiligen Legislaturperiode für die sie gewählt wurden, Verantwortung zu übernehmen und mutige Entscheidungen zu treffen.
Wie kommt ein Hackler der den ganzen Tag arbeitet dazu, sich in seiner spärlichen Freizeit zu überlegen, ob und wie der Staat mit verschiedenen Problemen umzugehen hat. Woher nimmt er die Informationen für sein Entscheidung? Mit Grauen denke ich daran wie die Meinungsmache-Maschinerie anfährt, allen voran die Kronenzeitung. Jeder tiefste Instinkt würde angesprochen werden, jede Art von Hetze würde als Meinungsbildung durchgehen und am Ende könnten die Politiker immer unschuldig dreinschauen und sagen, ja, aber das Volk hat doch so entschieden. Ein Pilatus in der Weltgeschichte ist genug.
Ich finde ein Minarettverbot dumm und schwach. Ich finde es dumm darüber nach zu denken ob man in Schulklassen Kreuze aufhängen soll oder nicht. Wozu haben wir geblutet für die Aufklärung, für jüdisch-christliche Werte, wenn wir bei jedem kleinen Wind schon einknicken? Ist unser Verständnis von Freiheit so labil, dass wir Minarette verbieten müssen? Fällt uns da nichts besseres ein?
In meinen Augen hat der Islam noch keine Aufklärung erfahren, klerikal-faschistische Regime widern mich an, wenn eine junge Frau in Somalia gesteinigt wird und man von keiner gemässigten Seite irgend einen Protest hört ist das abstossend, die Reaktionen auf die dänischen Karikaturen waren eine Schweinerei, aber der Integrationsunwilligkeit und Unaufgeklärtheit mit einem Minarettverbot entgegenzutreten, halte ich für extrem schwach, haben wir überhaupt keine Argumente mehr?


%d Bloggern gefällt das: