GTI-Treffen und der Müll

M. K., ein BZÖ-Politiker in der Gemeinde Velden  forderte, dass die Einkaufsmärkte sich an den Reinigungskosten beteiligen, denn von ihnen stammt ja der Müll.

Das kling ja ambitioniert, mutig, engagiert, endlich jemand der einen Schritt in die richtige Richtung unternimmt. Leider nur auf den ersten Blick. Was Kunteritsch hier fordert ist nämlich so, als wenn jemand mit einer mathematischen Aufgabe überfordert ist und daher solange die Vorzeichen ändert, bis es irgendwie passt, kontrolliert eh keiner. Das ist so wie, leit ma solang um bis ma wo san. So geht das nicht. Aber das ist typisch für Politiker neuerer Gnerationen. Man überpinselt, stellt um, richtet sichs und anderes irgendwie, oft wird dabei auf Gesetze geschissen, auf Verfassungen geschissen, Hauptsache man ist schnell vor Ort, reisst so laut wie möglich seine Pappen auf und liefert eine Lösung, wie man zu dieser glangt ist vollkommen wurscht, populär muss sie sein.

Ich meine, wer hat denn die Supermärkte, deren es in Velden viel zu viele gibt bewilligt?

Wer hat das GTI-Treffen bewilligt? Wem fällt nichts ein, wenn die GTIs wie moderne Barbaren über den Ort und die Landschaft herfallen? Supermärkte, und ich bin kein Freund von ihnen, schon gar nicht von zu vielen, sind, wie der Name schon sagt, MÄRKTE und was macht man in einem Markt? Richtig man kauft und verkauft. Ein Markt sucht sich seine Kunden nicht wirklich aus, ein Markt richtet sich nach der Nachfrage. Ein Markt ist auch kein Paraber und Wegelagerer, der sich irgendwo niederlässt und Geld schäffelt. Ein Markt erfüllt rechtliche Richtlinien, zahlt Steuern und ist bis ins kleinste Detail reglementiert. Bei genauer Betrachtung zeigt die Idee Ks die vollkommene Hilflosigkeit eines Politikers. Was soll er machen, völlig unzivilisierte Barbaren kaufen jede Menge Schrott in Form von Flaschen und in Plastik verpackten Trash in einem Supermarkt und verteilt den ganzen Müll dann mehr oder weniger sorgfältig auf der Strasse. Die Anreiner beklagen sich zu Recht, der Politiker fühlt irgendwie einen Drang zum Handeln, so wie wenn man kalte Füsse hat und einen Harndrang verspürt und weit und breit kein Clo da ist. Was macht man? Den Barbaren kann man nicht erklären was sie machen dürfen und was nicht, das haben schon deren Eltern versäumt, selber will man den Dreck nicht wegräumen, die Polizei ziert sich auch, in seiner Hilflosigkeit hilft nur eines, schnell herbei mit einem Schuldigen, schnell die Aggressionen auf etwas oder jemanden hinleiten und dabei kompetent bleiben.

Also liebe Supermärkte, ab jetzt seid ihr dafür verantwortlich, was eure Kunden mit dem Müll, den sie bei euch gekauf haben, machen. Sagen wir im Umkreis von….2km? Also wenn jemand bei euch eine Vodkaflasch kauft, sie austrinkt und dann jemanden damit erschlägt, werdet ihr des Mordes oder des Totschlages angeklagt, alles klar? Nein, dafür gibt es kein Gesetz, zawos ah, aber es ist doch nur gerecht, oder? Also seids nicht kleinlich, zum Wohle der Allgemeinheit ziehen wir das jetzt durch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: